Qualität mit Tradition


Seit 1929 ist die Josef Hupperich GmbH zuverlässiger Lieferant hochwertiger Kabelwagen, Stromabnehmer und spezieller Schaltschränke für jeden Bedarf. Im Frühjahr 2013 übernahm die neue Geschäftsführung der H. Profitlich Elektromotoren GmbH, Siegburg, den Spezialisten für die Stromzufuhr.

Unser verjüngtes, frisches Team hat viel vor. Wir knüpfen mit neuem Schwung an die Erfolge der vergangenen Jahrzehnte an und bieten erstklassigen und schnellen Service. Vor allem auf eines können sich unsere Kunden nach wie vor verlassen: Hupperich Stromabnehmer und Kabelwagen sind führend in Qualität und Langlebigkeit.

Kunden, Produkte & Dienstleistung


Unsere Kunden sind treu: Über Jahrzehnte hinweg reicht unser Spektrum von Siemens über RWE (Rheinbraun) bis zu diversen Stahlwerken und Kranbauern in Deutschland und dem europäischen Ausland. Ob es sich um Neuanfertigungen oder komplette Neuausstattungen handelt, um Ersatzteillieferungen, Sonderanfertigungen, Nischenprodukte oder Reparaturen – mit dem Elektrotechnik-Spezialisten Hupperich entscheiden Sie sich für einen erfahrenen und flexiblen Partner, bei dem sich beste Qualität und preis-werte Produkte nicht ausschließen.


Unser Maskottchen

Der „Heinzelmann“ steht als Begriff für unser Firmensymbol und unsere gelben Schaltschränke, die im fleißigen, nimmermüden Einsatz z. B. bei Siemens und RWE zuverlässig ihren Dienst tun.

Ihre Wünsche

Unsere Fachleute erfüllen gern Ihre speziellen Wünsche hinsichtlich Material, Form und Funktion. Schreiben Sie uns unverbindlich – oder rufen Sie uns an – Telefon 02241 9136-0

E-Mail schreiben

Historie

  • Connector.

    2013 Werksübernahme & Modernisierung

    Ab dem 1.1.2013 übernahm Joachim Profitlich, Inhaber der seit 1921 bestehenden Profitlich Elektromotoren GmbH, das Hupperich Werk. Mit der Hupperich-Familie seit langem bekannt, konnte der neue Eigentümer bereits wichtige Akzente setzen. So wurden Werksanlagen modernisiert, die Mannschaft verjüngt und die Fabrik räumlich dem Profitlich-Werk in Siegburg angegliedert. Dadurch sind kostensparende Synergie-Effekte entstanden.

  • Connector.

    1985 – 2013

    Durch den Tod des Sohnes Raimund Hupperich Mitte der 80er Jahre erlitt das gesamte Unternehmen einen Rückschlag. Ein Ausgleich durch ein Familienmitglied war nicht gegeben und als einige Zeit später Alfred Hupperich als Geschäftsführer sich aus Altersgründen zurückzog, wurde das Werk durch Betriebsleiter fortgeführt, die von der Familie Hupperich eingesetzt wurden.

  • Connector.

    1960er: Hupperichs Söhne steigen mit ein

    In den 60er Jahren stiegen die beiden Söhne von Josef Hupperich – Raimund und Alfred – mit ins Unternehmen ein. Sie übernahmen den Vertrieb, die Kundengewinnung, sowie kaufmännische und personelle Belange.

  • Connector.

    1950er: Patentanmeldung

    Josef Hupperich war die „technische Triebfeder“ des Unternehmens, baute alle drei Geschäftsfelder zügig aus und hatte auch maßgeblich Anteil an neuen technologischen Entwicklungen. So konstruierte er z. B. mit seinen Ingenieuren in den 50er Jahren einen Gleichstrom-Kranschalter und ließ ihn patentieren. Solche wegweisenden Impulse waren der Motor in allen drei Unternehmensbereichen.

  • Connector.

    1929 Gründung Josef Hupperich GmbH

    Gründung durch Josef Hupperich in Sankt Augustin-Menden. Geschäftsfelder waren von Anfang an die Bereiche Elektrotechnik und Schlosserei, die in die drei Aufgabengebiete Stromabnehmer, Kabelwagen und Schaltschränke mündeten.